Fußball Saison 1949/1950

 Saison 1949/1950

Fussball - 1949

Sonntag, den 4. September 1949, in Paulinenaue

1. Punktspiel: Premnitz I : Paulinenaue I = 2 : 7 (l : Premnitz I: Wiese,Kainfer,Dorn, Mantei, Michallek ,Hensel, Vogel, Rau, Schneider, Dienebier, Berger

Aller Anfang ist schwer. Das stellten die Premnitzer Fußballer in Paulinenaue fest. Mit 3 Ersatzspielern sicherte sich unsere junge Elf in der 2. Minute durch Dienebier eine 1:0 Führung. Bald danach musste aber Premnitz die Stärke der Gastgeber anerkennen. Nur noch einmal, gleich nach der Halbzeit kam Premnitz ‚zum zweiten und letzten Torerfolg. Paulinenaue, die reifere und körperliche Mannschaft spielte nach der Halbzeit einen zweckmäßigeren Fußball als Premnitz, wirbelte die Hintermannschaft auf und nützte alle Torchancen aus. Beim Abpfiff hieß es 7:2 (2: 1) für Paulineaue. Damit ist diese Elf im Besitz der ersten Punkte. Torschützen: Dienebier (l), Mantei (l).

 

Geschlagen von „Alten Herren“. Am Sonnabend, dem 24. 9. 1949 in Mögelin Freundschaftsspiel

Mögelin A. H; — Premnitz II = 3:1 (1:1) Premnitz II: Schmalbach Langerwisch Friedrich Hensel Hübener Wernicke Vogel Fiel Schneider- Eichner Müller

Enttäuscht war die Premnitzer Elf nach der 1:3 Niederlage gegen die Alten Herren. Auf eigenem Platz lieferten die Gastgeber ein faires und ruhiges Spiel. Begünstigt durch den Wind in der ersten Halbzeit, ‚sowie die jahrelange Erfahrung verhalf die Platzherren zum Führungstor. Kurz vor dem Seitenwechsel glich Eichner aus. In der 2. Spielhälfte kam Mögelin noch zu 2 weiteren Torerfolgen. Die bessere Verfassung war entscheidend für den Sieg der Mögeliner.

 

Am Sonntag, dem 25. 9. 1945, in Rathenow

3. Punktspiel:

Rathenow l (Verkehr) — Premnitz I = 1:1 (1:0)

Premnitz I Wiese Knothe Dorn Kapfär Rettig Jacobzyk Rosenow Mantei Teske Michalek Berger

Unentschieden reichte es am vergangenen Sonntag in Rathenow. Obwohl Premnitz im Feldspiel überlegen war, in den letzten Minuten machte es sich besonders bemerkbar, blieb es bei einem Unentschieden. Erst in den letzten Minuten fiel das Ausgleichstor für Premnitz. Der Rathenower Torwart, der durch sein sicheres Fangen eine Niederlage für Rathenow verhinderte, war ohne Zweifel der beste Spieler in diesem Treffen.

Aufwärts 01.02.1950

Unsere Fußballfreunde werden aktiv

Wer von uns erinnert sich nicht daran, dass wir schon als Jugendliche mit voller Begeisterung dem runden Lederball nachjagen? Hier in Premnitz war es das Handballspielen und ist zur Zeit heute noch die Handballhochburg.

Im Monat Mai 1949 wurde eine Fußballsparte ins Leben gerufen und ich muss sagen, der Fußballsport ist überall dort zu Hause, wo unsere Jugend zusammen kommt. Jeder Anhänger des Fußballsports träumt davon, wenn er die Fußballspieler in Aktion sieht, auch einmal ein Fußballspieler zu werden.

Der Jugend und allen Werktätigen alle Möglichkeit zur Betätigung auf sportlichem Gebiet zu eröffnen, ist daher eine wichtige Aufgabe aller Freunde des Sports und damit der Freien Deutschen Jugend und des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes. Das Fußballspiel ; der Sport im allgemeinen können auch viel dazu beitragen, anderer Länder zu festigen. Das seinerzeit in Berlin stattgefundene, in jeder Weise großartige Spiel mit einer ungarischen Auswahlmannschaft hat dies nur noch unterstrichen. Damit spricht man sicher den Wunsch, aller aktiven Fußballer und all derer aus, die sich immer wieder an einem technisch und fairen gut durchgeführten Fußballspiel erfreuen. Es wird wahrscheinlich keinen Sportler geben, der an Stelle des friedlichen Sportwettstreites die Absicht hätte, seine gesunden Glieder in einem neuen Kriege für volksfeindliche Interessen zu Markte zu tragen; denn das will keiner von den tausenden und abertausenden aktiven Sportlern.

 

    zurück zur Übersicht                                                  Saison 1950/1951