Verein-Geschichte

Die Geschichte des TSV Chemie Premnitz e.V.

 

Der Anfang des organisierten Sportes in Premnitz

Es war im Jahre 1909, als sportinteressierte junge Männer des kleinen Dorfes Premnitz im Havelland den ersten Sportverein gründeten. Als Namen wählten die Gründer Gustav Müller, Paul Käpernick, Gustav Peters und Paul Michelmann den Namen „MTV“ – Männer-Turn-Verein Premnitz. Geräteturnen und Leichtathletik zählten zu den ersten Sportarten.

Als Vorsitzender wurde Gustav Müller gewählt. Er blieb MTV-Chef bis zum Ende des MTV im Jahre 1939.

Interessierte Handballer bildeten 1924 eine Feldhandball-Mannschaft — die Geburtsstunde der Premnitzer Traditionssportart Handball.

In diese Zeit fällt auch die Etablierung der Sportart Kegeln (Bohle). Bekanntester Sportler des MTV war Bruno Müller. Er war ein vielseitiger Sportler, denn er war nicht nur einer der besten Kegler, sondern auch ein guter Leichtathlet.

In den ersten 15 Jahren fanden die Übungen und Wettkämpfe im Freien auf privaten Wiesenflächen an der heutigen Fontane- und Bergstraße statt.

Nach dem 1. Weltkrieg und dem Aufbau des Kunstseidenwerkes erhielt der MTV in den 20er Jahren Konkurrenz durch die Sportgruppen des Arbeiter-Turn und Sportbundes. Es waren Turnerinnen und Turner, aber auch Leichtathleten und Sportmusiker (Schalmeien), die im Premnitzer Sport neue Akzente setzten und sich beim Bau und der Inbetriebnahme des ersten Premnitzer Sportstadions (alter Sportplatz) aktiv beteiligten.

Am 26. und 27. Juni 1926 wurden nach einjähriger Bauzeit das Stadion und das Funktionsgebäude feierlich eingeweiht und zum ersten Mal genutzt. An vielen Wettkämpfen beteiligten sich die Schüler der Volksschule und der Familien-Schule des Kunstseidenwerkes. In seiner Festrede übergab der Gemeindevorsteher Görner die Nutzung des Stadions für Vereine und Schulen frei. Herr Hauptlehrer Hoppenheit von der Volksschule übernahm im Namen der Schulen das Stadion. Vor zirka 1000 Bürgern umrahmten Sportgruppen des Arbeiter- Turn- und Sportbundes die feierliche Inbetriebnahme.

Anfang der 30er Jahre wurden die sportlichen Aktivitäten des Arbeiter-Turn- und Sportbundes verboten. Die Bohlekegler verließen 1931 den MTV und gründeten den Keglerverein „Gut Holz“.

Jährliche Höhepunkte des sportlichen Lebens des MTV waren die Bergfeste mit Havelstafette.

Im 2. Weltkrieg waren die sportlichen Aktivitäten in Premnitz weitgehend eingestellt.

Seiten: 1 2 3 4 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.