Judo – Silberne Roland 2014

Fynn Kiewitt überzeugte

Premnitzer Judodachse gehen beim Silbernen Roland an den Start

Der Brandenburger Silberne Roland ist ein gut besuchtes Judoturnier und ein fester Termin auf dem Wettkampfplan der Judoabteilung des TSV Chemie Premnitz. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Aufgrund der vielen Teilnehmer starteten die einzelnen Altersklassen gestaffelt.

Den Anfang machten am Samstag die Kämpfer der Altersklasse U9. Auf der Seite der Premnitzer konnte hier gerade Fynn Kiewitt überzeugen. Seinen offiziellen Kampf beendete er zügig im Boden und auch den folgenden Freundschaftskampf konnte er in nur wenigen Sekunden durch einen O-Soto-Otoshi für sich entscheiden. Ein Pokal für den ersten Platz war somit sein verdienter Lohn. Auch Noah Stemme und Orlando Halbbauer, ebenfalls beide U9, zeigten sich an diesem Tag kämpferisch. Noah verlor seinen ersten Kampf nur hauchdünn durch Kamprichterentscheid (Hantei). Im zweiten Kampf nutzte er dann die Fehler seines Gegners aus, zwang ihn zweimal zu Boden und versuchte jeweils eine Kesa-Gatame. Nachdem diese beim ersten Anlauf missglückte, war sie beim zweiten bombenfest, sodass Noah klar durch Ippon gewann. Auch im dritten Kampf zeigte er gerade im Boden eine starke Leistung, fiel dann aber kurz vor Ende der Kampfzeit auf einen Ippon-Seoi-Nage. Somit gab es dann für Noah wenigstens noch die Bronzemedaille für einen guten dritten Platz. Orlando gewann zwei seiner Aufeinandertreffen mit einer Mune-Gatame, verlor aber durch Selbige das dritte. Mit 20:10 Punkten erhielt er die Silbermedaille.

In der zweiten Runde starteten am Samstag die Kinder der Altersklasse U11. Auch hier gab es von Seiten der Premnitzer schöne Kämpfe zu sehen. Aufgrund der höheren Teilnehmerzahl und stärkerer Gegner, konnten allerdings nicht alle einen Platz auf dem Siegerpodest ergattern. Selbst für Erik Oehme (Pool-System; zweimal gewonnen, einmal verloren) und Lenox Zarnikow (Ko-System; dreimal gewonnen, einmal verloren) reichte es am Ende nur für einen dritten Platz.

Für die beiden Judodachse der Altersklasse U13, Celin Weis und Oliver Kalinowski, die den Abschluss des ersten Wettkampftages machten sowie für die Premnitzer Judoka der AK U15 und U18 die am Sonntag ihr Können unter Beweis stellten, sah das leider nicht besser aus.

Im Folgenden nun alle Leistungen der TSV-ler auf einen Blick:

Fynn Kiewitt (U9) erkämpfte sich einen Pokal für den ersten Platz. Eine Silbermedaille erntete Orlando Halbbauer (U9). Bronze erreichten Niklas Kapfer (U9), Noah Stemme (U9), Erik Oehme (U11), Lenox Zarnikow (U11), Celin Weis (U13), Oliver Kalinowski (U13) und Tony Worf (U18). Für einen fünften Platz reichte es bei Marius Fischer (U15), Dennis Brauer (U15) und Edwina Runge (U18). Leon Weber (U11), Hendrik Stieler (U11) und Max Hagemann (U18) konnten leider keine Platzierungen erzielen.

Text und Fotos: Christian Rietschel

Next Bilder

Comments are closed.