Verbandsliga 2.Platz 2010

TENNIS: Saisonziel erreicht – TSV siegt in Steglitz

Premnitzer in der Verbandsliga Zweite

PREMNITZ – Am vorletzten Spieltag der Verbandsliga Herren 55+ hatten die Premnitzer Senioren beim bisher sieglosen Steglitzer TK anzutreten. Die Gastgeber hatten die Chance, mit einem Sieg die Rote Laterne“ an Premnitz abzugeben. So war es nicht verwunderlich, dass sie an Nummer eins einen Regionalspieler aus der eigenen Mannschaft 60+ einsetzten. Dadurch rutschten die anderen Spieler in der Rangliste weiter nach hinten, was ihre Erfolgsaussichten wachsen ließ. Hinzu kam, dass mit Heinz Zahn die etatmäßige Nummer vier aus Premnitz an einem Leichtathletikwettkampf teilnahm und die Havelländer nicht mit ihrer stärksten Formation antreten konnten.

Auf der großen Tennisanlage in Steglitz konnte auf sechs Plätzen gleichzeitig gespielt werden. Die Taktik der Berliner schien aufzugehen. Premnitz gab mit Detlev Scheffel (4), Fritz Fünfareck (5) und Jürgen Müller (6) drei Einzel in jeweils zwei Sätzen ab. Manfred Peuker (3) gelang mit einer großen kämpferischen und läuferischen Leistung ein 6:3- und 7:6-Erfolg. Für den zweiten Premnitzer Punkt sorgte Klaus Ullrich (2) nach dramatischem Spielverlauf. Der erste Satz ging mit 7:5 an seinen Gegner. Im zweiten Satz lag der Steglitzer auch schon mit 5:2 in Führung. Mit großer Nervenstärke und Willenskraft konnte der Premnitzer das Blatt noch wenden (7:5) und sich in den dritten Satz retten. Auch hier führte der Berliner schnell mit 4:1. Klaus Ullrich hatte weder in dieser noch in den letzten beiden Spielzeiten ein Match verloren. Und seine Erfolgsserie blieb bestehen, er drehte den Satz noch zu seinen Gunsten (6:4). Klaus Wolf, die Premnitzer Nummer eins, hatte am Vormittag an einem Radrennen über 60 km ( Skoda Velothon-Berlin), dem zweitgrößten seiner Art in Deutschland teilgenommen und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35 km/h schon einmal einige Körner verbraucht.

Doch nahezu jeder Ball, den die Steglitzer Nummer eins über das Netz schlug, kam postwendend zurück – entnervend für ihn. Mit 6:2 und 6:0 verließ er kopfschüttelnd den Platz. So stand es nach den Einzelspielen 3:3, noch war nichts entschieden.

Zwei Doppelerfolge brauchte man nun für den Gesamtsieg. Ullrich/Wolf (1) gewannen wie erwartet ihr vierzehntes Doppel in Folge mit 6:2 und 6:1. Doch kaum erwartet hatte man den Sieg von Detlev Scheffel und Jürgen Müller (7:6 und 6:2) im dritten Doppel. Diese echte Überraschung bedeutete den Gesamtsieg.

Peuker/Fünfareck gewannen kurz darauf mit 6:4 und 7:6 auch noch das letzte Doppel, wobei ihre Gegner 6 Matchbälle im Tie-Break abwehrten.

Nun stehen die Premnitzer Senioren auf dem 2. Tabellenplatz und den werden sie sich am Sonnabend im Heimspiel gegen den Berliner Eisenbahnverein nicht mehr nehmen lassen. (kw)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.