Handball 3.Hansa Wittstock – Premnitz II 2001/2002

Quelle : http://www.hansa-wittstock.com/2001/maenner/m_3_01.htm

Wittstocker Handballer weiterhin ungeschlagen

Handball: 20:14 Erfolg für Hansa-Männer in eigener Halle

Das dritte Saisonspiel der Wittstocker Handballer brachte ihnen weitere zwei Punkte. In ihrem Heimspiel gegen den Absteiger  aus der Verbandsliga, den TSV Chemie Premnitz II, konnten sie sich deutlich durchsetzen und ein klares 20:14 herausspielen.

Das Gästeteam war für die Wittstocker Handballer ein Gegner, den man nicht unterschätzen sollte, denn sie haben bereits Erfahrungen in einer höherklassigen Liga sammeln können und niemand wusste um die Stärken und Schwächen dieses Teams. So spielten beide Mannschaften in der ersten Spielphase ziemlich ebenbürtig auf und testeten sich aus. Trotzdem die Wittstocker oft mit einem Tor in Front lagen, gelang es ihnen nicht, die Führung auszubauen, beim 3:3, 5:5 und 7:7 büßten die Hanseaten diese immer wieder ein. Doch zum Ende der ersten Halbzeit drehten die Wittstocker auf und überrannten die Premnitzer Gäste, was ihnen die durchaus zufriedenstellende 10:7 Halbzeitführung einbrachte.

Auch nach dem Wechsel konnten die Wittstocker Handballer sich nicht auf den zuletzt erspielten Toren ausruhen. Ihr Gegenteam musste regelrecht niedergekämpft werden, was der kurzzeitig enge Stand von 12:11 unterlegt. Doch mit Michael Reichelt im Tor der Wittstocker, der unter anderem vier Siebenmeter entschärfte, und Ronny Stachowski im Angriff, der sich immer wieder durchkämpfte, ging es wieder aufwärts. Nun wurde die Überlegenheit der Hanseaten immer offensichtlicher. Die Premnitzer Angreifer brachten die Bälle zeitweise kaum über den Wittstocker Block, was ihre Gegenspieler natürlich konsequent nutzten, um im eigenen schnellen Angriff zu glänzen. Fünf Tore in Folge, ohne ein Gegentor zu kassieren, brachten die sichere 19:13 Führung. Der bisherige Haupttorschütze Marian Schroeder wurde krankheitsbedingt geschont, was den Wittstockern aber kein Bein brach, denn sie spielten durch eine geschlossene und disziplinierte Mannschaftsleistung weiterhin erfolgreich. So blieben sie  auch in den letzen Minuten der Partie konzentriert und konnte unter dem Jubel der Fans mit einem 20:14-Sieg wieder einmal ihr Haben-Konto füttern.

Sina Bröcker

Hansa Wittstock I: S. Brigzinsky/M. Reichelt, Torsten Kröcher (2), B. Löhlein (8/5), T. Goessgen (2), T. Rabe, R. Stachowski (3), M. Schroeder (1), N. Radke (2), A. Thierbach (2), S. Wiechert

Back zurück zur Übersicht

Hier könnt ihr uns folgen

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Instagram

Archive