TSV-Leichtathleten beim Hallenmeeting in Zehdenick

Die Leichtathleten des TSV Chemie Premnitz folgten der Einladung des Löwenberger SV zum 27. Hallenmeeting in Zehdenick.

Die jüngste Starterin war Isabella Huhn in der AK 8, die am Weitsprung teilnahm. In einer Nebenanlage konnte der Weitsprung hier auf Tartan und mit Spikes durchgeführt werden, was sonst nur in großen Leichtathletik-Hallen möglich ist. Mit 2,63 m erreichte Isabella trotz fehlendem Training eine tolle Leistung und sicherte sich die Urkunde für den 3. Platz.

In der AK 11 startete Parisa Bakhtiari. Sie lief die 30 m in 5,4 s und verpasste mit dem 4. Platz nur knapp einen Podestplatz. Im Weitsprung schaffte sie mit vielen Anlaufproblemen 3,63 m und Platz 5. Parisa nahm auch am ShortRun in der AK U12 teil. Hier werden 4 Runden gelaufen. In jeder Runde scheidet der jeweils letzte Läufer aus. Die beiden verbleibenden Läufer sichern sich die Teilnahme am Finale, in dem der Gewinner einen Pokal mit nach Hause nehmen darf. Leider konnte sich Parisa in ihrem Vorlauf nicht für das Finale qualifizieren.

Fershte Jamshidi, Linnea Riedel und Ellen-Christin Lundschien starteten in der AK 12. Ellen freute sich auf den Kugelstoß-Wettbewerb. Obwohl das Kugelstoßen in der Halle noch nicht trainiert werden konnte, verbesserte sie ihre persönliche Bestleistung auf 5,09 m und belegte damit Platz 5. Fershte startete ebenfalls in dieser Disziplin und das zum ersten Mal. Sie hatte eine überzeugende Serie von 6 m Stößen und erreichte mit ihrem besten Stoß von 6,68 m Platz 3 in dieser Konkurrenz.

Im Weitsprung landete sie mit 3,59 m auf Platz 5 und im Hochsprung mit 1,10 m auf Platz 9.

Linnea überzeugte einmal mehr im Hochsprung, bei dem jeder Teilnehmer nur 6 Versuche machen durfte. Sie begann ihren Wettkampf mit der Höhe 1,15 m und schaffte mit voller Konzentration alle Höhen im ersten Versuch bis 1,30 m. Dann blieben ihr noch zwei Versuche für 1,35 m, die eine neue persönliche Bestleistung bedeutet hätten, aber an diesem Tag noch zu hoch für sie waren. Mit ihren wohl überlegten Sprüngen konnte sie sich die Urkunde für den 2. Platz sichern.

Fersthte und Linnea nahmen auch am ShortRun der AK U14 teil. In ihrem gemeinsamen Vorlauf gingen sie beherzt an die Spitze und liefen sich so ins Finale. Hier mussten sie einer älteren Läuferin den Vortritt lassen, konnten aber Fershte auf Platz 2 und Linnea auf Platz 3 ins Ziel einlaufen.

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts: Parisa Bakhtiari, Linnea Riedel, Isabella Huhn, Fershte Jamshidi und Ellen Lundschien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier könnt ihr uns folgen

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Instagram

Archive