Westhavelländer Leichtathleten beim Stützpunktpokal in Potsdam

Zum 16. Mal fand in der Leichtathletikhalle am Luftschiffhafen in Potsdam der Stützpunktpokal des Leichtathletikverbandes Brandenburg statt. 13 Stützpunkte aus dem Land Brandenburg stellten sich in diesem Jahr mit ihren besten Athleten dem sportlichen Vergleich. Die Mannschaft des Stützpunktes Havelland setzt sich aus Leichtathleten der Vereine TSV Falkensee, SV Leonardo da Vinci Nauen, VfL Rathenow und TSV Chemie Premnitz zusammen.Die Planung gestaltete sich im Vorfeld wie so oft für die Übungsleiter sehr schwierig, da einige Kinder krankheitsbedingt ausfielen. Selbst noch am Wettkampftag mussten Ausfälle verkraftet und die Disziplineinteilung teilweise umgeplant werden. Aus dem Westhavelland waren 11 Athleten am Start.

Die Teilmannschaft der Mädchen U12 begann mit dem Ballwurf. Nele Drosihn (VfL Rathenow, AK 10) erzielte hier das beste Ergebnis mit 32,00 m, dicht gefolgt von Michelle Kernig (TSV Chemie Premnitz, AK 11) mit 31,50 m und Anna Michel (TSV, AK 10) mit 31,00 m. Michelle war auch im Weitsprung im Einsatz, bei dem sie 3,74 m erreichte. Johanna Lehmann (VfL, AK 11) lief die 50 m in 7,97 s und erzielte mit 4,07 m das beste Weitsprung-Ergebnis. Parisa Bakhtiari (TSV, AK 10) konnte im Weitsprung 3,35 m beisteuern. Linnea Riedel (TSV, AK 11) verausgabte sich beim 800 m Lauf völlig und lief das erste Mal unter 3 min. Ihre neue persönliche Bestzeit steht nun bei 2:59,75 min. Entscheidend sind immer die 4 x 100 m Staffeln am Schluss. Da ausreichend Mädchen am Start waren, konnten sogar zwei Staffeln aufgestellt werden. Johanna Lehmann erlief mit drei Mädchen aus Falkensee in 60,93 s wichtige Punkte. Parisa Bakhtiari, Fershte Jamshidi und Michelle Kernig erhielten ebenfalls Unterstützung aus Falkensee und sicherten in 62,08 s das Staffelergebnis ab. Insgesamt belegten die kleinen Mädchen einen guten 6. Platz.

Bei den Jungen der U12 sprang Max Lenkeit (VfL, AK 11) 4,05 m im Weitsprung. Im Ballwurf war er mit 42,50 m der beste Havelländer Werfer. Jano Haase (VfL, AK 9) lief einmal mehr eine fantastische Zeit über die 800 m. Für seine neue Bestleistung von 2:40,28 min erhielt er auch einen Pokal für die beste Einzelleistung in seiner Altersklasse. Max und Jano liefen auch beide in der 4 x 100 m Staffel mit, die nach 60,90 s ins Ziel kam. Ebenso wie die Mädchen landeten die kleinen Jungen insgesamt auf Platz 6.

Nele Marschner (TSV, AK13) startete für die Mädchen der U14. Die ungeliebten 60 m Hürden lief sie immerhin in einer neuen Bestzeit von 12,85 s. Im Kugelstoßen erzielte sie 6,23 m. Die großen Mädchen erreichten insgesamt den 8. Platz.

Bei den Jungen der U14 war Oskar Geske (TSV, AK 13) im Einsatz. Er stieß die Kugel als bester Havelländer auf 9,34 m. Die Mannschaft der großen Jungen landete insgesamt auf Platz 7.

In der Stützpunktpokalwertung konnte das Havelland trotz der nicht so überragenden jedoch soliden Teilleistungen ein paar Plätze gut machen, da nicht alle Stützpunkte vier Teilmannschaften aufstellen konnten. Der Stützpunkt Havelland landete in diesem Jahr dann aber doch etwas überraschend auf Platz 5. Zur Belohnung gab es vom Leichtathletikverband Brandenburg als Veranstalter 6 Speere, die unter den vier Vereinen aufgeteilt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier könnt ihr uns folgen

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Instagram

Archive