Offene Stadtmeisterschaften im Hochsprung in Falkensee

Der TSV Falkensee hatte zu seiner 17. Offenen Stadtmeisterschaft im Hochsprung eingeladen. Die Hochsprungtalente des TSV Chemie Premnitz folgten zahlreich dieser Einladung und nahmen an der gut organisierten Veranstaltung teil. Eine besondere Pokalwertung gibt es in Falkensee für die geringste Differenz zwischen Körpergröße und übersprungener Höhe.

Die jüngsten Hochspringerinnen des TSV waren Isabella Huhn und Caya Klinger in der Altersklasse W7. Beide sprangen das erste Mal nicht in der heimischen Halle, ließen sich aber nicht von den unbekannten Verhältnissen irritieren. Caya gewann den Wettbewerb mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 0,75 m und Isabella wurde Zweite mit 0,70 m.

Kiara Köppen kam in der Altersklasse W9 dagegen nicht so gut mit der fremden Anlage zurecht. Aber ihre übersprungenen 0,90 m reichten trotzdem zum Sieg.

Die beiden Jungen in der Altersklasse M9 präsentierten sich in sehr guter Form. Moritz Michel übersprang 1,18 m und holte sich damit den Sieg. Steven Köhler schaffte 1,05 m und belegte Platz 3.

In der Altersklasse W10 waren gleich vier Springerinnen aus Premnitz am Start. Mia Rusch übersprang 0,95 m und landete auf Platz 7. Jette Lorenz schaffte 1,00 m und Platz 6. Anna Michel belegte mit 1,00 m, aber weniger Fehlversuchen, Platz 4 und Parisa Bakhtiari gewann mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,08 m.

Rico Lange startete in der Altersklasse M9. Er sprang mit 1,08 m auf Platz 3.

In der Altersklasse W11 waren Fershte Jamshidi und Lilli Neumann am Start. Ferhste kam mit übersprungenen 1,00 m auf Platz 5. Lilli hat gerade erst im Training die Flop-Technik erlernt, die sie im Wettkampf schon sehr gut umsetzen konnte. Mit 1,10 m erreichte sie Platz 2.

Sarah Ruhmer übersprang die Latte bei 1,15 m und wurde in der Altersklasse W12 Dritte.

Bei den Jugendlichen waren ab dem Mittag alle Springer ab 13 Jahre am Start. Jennifer-Celine Wulke war erfolgreich in der Altersklasse W14. Sie lieferte einen tollen Wettkampf ab und belegte mit übersprungenen 1,45 m den 1. Platz.

Marlene Wernsdorf gewann in der Altersklasse Weibliche Jugend U18 mit 1,50 m. Dieses Ergebnis bedeutete die geringste Differenz zwischen Körpergröße und übersprungener Höhe bei den jugendlichen Springern. Nachdem sie im letzten Jahr noch zugunsten eines jüngeren Hochspringers mit der gleiche Differenz auf den Pokal verzichtet hatte, konnte sie ihn in diesem Jahr unangefochten mit nach Hause nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hier könnt ihr uns folgen

RSS
Follow by Email
Facebook
Twitter
Instagram

Archive