Westhavelländer Leichtathleten beim Stützpunktpokal in Potsdam

 

Westhavelländer Leichtathleten beim Stützpunktpokal in Potsdam

Zum 15. Mal fand in der Leichtathletikhalle am Luftschiffhafen in Potsdam der Stützpunktpokal des Leichtathletikverbandes Brandenburg statt. 12 Stützpunkte aus dem Land Brandenburg stellten sich in diesem Jahr mit ihren besten Athleten dem sportlichen Vergleich. Die Mannschaft des Stützpunktes Havelland setzt sich aus Leichtathleten der Vereine TSV Falkensee, SV Leonardo da Vinci Nauen, VfL Rathenow und TSV Chemie Premnitz zusammen. Aufgrund des Vorjahressieges der Havelländer hing die Messlatte in diesem Jahr sehr hoch, doch schon im Vorfeld gestaltete sich die Planung für die Übungsleiter sehr schwierig, da insbesondere in den beiden Mädchenmannschaften viele Kinder krankheitsbedingt ausfielen.

Selbst noch am Wettkampftag musste die Disziplineinteilung aufgrund der Ausfälle umgeplant werden. Da jeder Athlet nur in drei Disziplinen starten darf, kamen die 9 westhavelländischen Athleten aus Rathenow und Premnitz teilweise unverhofft zu umfangreichen Einsätzen.

In der Teilmannschaft der Mädchen U12 war Johanna Lehmann (VfL Rathenow, AK 10) über 800 m im Einsatz, die sie in 3:07,59 min lief, im Weitsprung erreichte sie 3,67 m. Sarah Ruhmer (TSV Chemie Premnitz, AK 11) sprang 3,84 m weit und schaffte mit 32,50 m eine neue persönliche Bestleistung im Ballwurf. Ebenfalls im Ballwurf am Start waren Lena Koplin (TSV, AK 11), die 32,00 m warf und Nele Drosihn (VfL, AK 9), deren Ball 25,50 m weit flog. Nele, Sarah und Johanna liefen auch noch in der 4 x 100 m Staffel (64,46 s). Insgesamt belegten die kleinen Mädchen Platz 9.

Bei den Jungen der U12 warf Max Lenkeit (VfL, AK 10) den Schlagball 41,00 m weit. Das ist eine neue persönliche Bestleistung. Die 800 m lief er in 3:04,94 min und auch in der 4 x 100 m Staffel war er dabei (64,84 s). Die kleinen Jungen kamen insgesamt auf den 5. Platz.

Hannah Damböck (VfL, W13) startete für die Mädchen der U14. Über 60 m lief sie eine neue persönliche Bestleistung von 8,83 s, sprang 3,97 m weit und lief in der 4 x 100 m Staffel mit (56,21 s). Jennifer-Celine Wulke (TSV, W13) lief eine neue persönliche Bestleistung über die 60 m Hürden von 11,46 s und erreichte im Kugelstoßen 6,64 m. Die großen Mädchen erreichten insgesamt den 8. Platz.

Bei den Jungen der U14 waren Finn Galow und Oskar Geske (beide TSV) im Einsatz. Finn (AK 13) lief die 60 m in 9,22 s und mit seiner 4 x 100 m Staffel 58,59 s. Oskar (AK 12) stieß die Kugel auf eine neue persönliche Bestleistung von 9,28 m und kam auch noch in der 2. Staffel zum Einsatz. Die Mannschaft der großen Jungen landete insgesamt auf dem 5. Platz.

In der Stützpunktpokalwertung belegte das Havelland aufgrund des guten Abschneidens der Jungenmannschaften den 5. Platz. Zur Belohnung gab es vom Veranstalter einen Karton mit kleinen Sportgeräten, die die Vereine untereinander aufteilten. Die Übungsleiter waren mit den Leistungen ihrer Athleten zufrieden, hoffen aber im nächsten Jahr wieder mehr an der Spitze mitmischen zu können.

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts: Johanna Lehmann, Max Lenkeit, Jennifer Wulke, Nele Drosihn, Lena Koplin, Sarah Ruhmer, Hannah Damböck, Oskar Geske und Finn Galow.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.