Bowling: Stefan Bock und Philipp von Treskow sind Landesmeister

Premnitzer Doppel dominieren das Finale

Am Sonnabend fanden in Wildau die Landesmeisterschaften im Doppel der Damen und Herren statt. Um sich dafür zu qualifizieren traten insgesamt 12 Premnitzer Paare Ende März/Anfang April in einer Vorrunde an. Nur die Doppel Pechmann/Slaby (29) und Grothe/Krause (39) schafften den Sprung in die nächste Runde nicht.

Die Premnitzer/innen hatten in Wildau einen langen Tag vor sich, denn die Zwischenrunde wurde in zwei Gruppen gespielt. Hier mussten alle Paare weitere 6 Durchgänge absolvieren. Bei den Damen war danach leider der Wettkampf für Lorenz/ Czak (6.) und Slaby/ Lövesz (7.) beendet. Maria Brod schaffte mit ihrer Partnerin Julia Templin von StrikeMARKer die Finalteilnahme. Bei den Herren war für Baumann/Herrmann (13.) und Lövesz, S./ Wojciechowski (18.) nach der Zwischenrunde der aktive Teil beendet. Die übrigen fünf Premnitzer Paare schafften es in das Teilnehmerfeld der acht besten Doppel.

Nun musste nochmals jeder gegen jeden antreten. Dabei konnte sich Maria Brod mit Partnerin auf Platz 2 verbessern und sicherte sich Silber und DM-Teilnahme.

Bei den Herren legten Bock/von Treskow einen Start-Ziel-Sieg hin und wurden Landesmeister, Sven und Lars Tangermann erreichten mit einem tollen Endspurt Rang 3. Lindner/Lorenz, Drevenstedt/ Schneider und Dobozi/ Klein belegten die Plätze 4,7 und 8.

Das Ticket zur Deutschen Meisterschaft vom 24. – 30.06.18 in Frankfurt/ Main sicherten sich, außer Maria, noch die Brüder Tangermann als Titelverteidiger vom letzten Jahr, Andreas Gripp/ Frank Drevenstedt, die vom SKVB gesetzt wurden, Stefan Bock/ Philipp von Treskow als Landesmeister 2018 und Tony Lindner/ Roy Lorenz als Viertplatzierte.

Für den TSV Chemie Premnitz waren am Start: Anja Slaby 1881/12, Ramona Lövesz 1984/12, Heike Lorenz 1946/12, Karina Czak 1985/12, Maria Brod 2534/15, Sandor Lövesz 2177/12, Burkhardt Wojciechowski 2011/12, Ralf Pechmann 990/6, Adrian Slaby 931/6, Sven Grothe 909/6, Andre Krause 852/6, Christian Herrmann 2205/12, Robby Baumann 2146/12, Daniel Dobozi 3317/19, Matthias Klein 3901/19, Tony Lindner 3603/19, Roy Lorenz 4079/19, Frank Drevenstedt 3820/19, Torsten Schneider 3506/19, Sven Tangermann 3785/19, Lars Tangermann 3923/19, Philipp von Treskow 3738/19 und als bester Spieler des Wettkampfes Stefan Bock 4086/19.

Dagmar Scheeffer

22.04.18

Foto (privat):

Stefan Bock und Philipp von Treskow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.