Offene Hallen-Altmark-Meisterschaften Teil I in Stendal

 

Da die Altmark-Meisterschaften in Stendal noch in die Brandenburger Herbstferien fielen, war nur ein kleines Team der Leichtathleten des TSV Chemie Premnitz beim ersten Hallenwettkampf der Saison am Start.

Für Collin Knäb, der erst seit ein paar Wochen am Leichtathletik-Training teilnimmt, war es der erste Wettkampf überhaupt, den er sehr gut meisterte. Er startet in der AK M7. Im 50 m Vorlauf erlief er sich in 9,82 s gleich einen Platz im Endlauf, wo er Platz 8 belegte. Auch im Weitsprung erreichte er den Endkampf der besten 8 und belegte dort mit 2,75 m Platz 7.

In derselben Altersklasse war Steven Köhler am Start. Trotz des fehlenden Trainings in den Ferien konnte Steven bei all seinen Starts neue persönliche Bestleistungen erzielen. Über den 4. Platz im 50 m Lauf in 9,21 s noch etwas traurig konnte er dann im Weitsprung für seinen tollen Satz über 3,22 m stolz bei der Siegerehrung die Urkunde für den 2. Platz in Empfang nehmen. Den 800 m Lauf ging er beherzt an, setzte sich an die Spitze und führte das Feld ein paar Runden lang an. Erst im Endspurt musste er sich einem Stendaler Athleten beugen, der den längeren Atem hatte. In 3:19,05 min wurde Steven Zweiter.

Bei den Mädchen war in der AK W8 Jette Lorenz am Start. Sie lief die 50 m in 10,98 s (Platz 21) und sprang 2,48 m weit (Platz 19). Zusammen mit Collin und Steven lief sie in einer gemischten Staffel 3 x 1 Runde. Hier belegten die drei in 1:26,98 s den zweiten Platz.

In der W9 startete Ellen-Christin Lundschien. Sie lief die 50 m in 9,96 s (Platz 16) und sprang 2,36 m weit (Platz 18).

Im Jugendbereich war in der M14 Niklas Lehrling am Start. Er belegte dritte Plätze im 50 m Lauf (7,26 s) und über die 50 m Hürden (9,06 s). Im Hochsprung übersprang er 1,50 m und belegte Platz 2. Im Weitsprung gelang ihm sein erster Sprung über die 5 m Marke, mit zwei weiteren Sprüngen über diese Grenze bewies er auch gleich, dass es sich nicht um eine einmalige Leistung handelte. Mit dem besten Sprung von 5,07 m holte er sich verdient den Sieg. Für die 3 x 1 Runde Staffel lieh sich der Verein LG Altmark Niklas aus, da der dritte dafür vorgesehene Athlet krank geworden war. Die Staffel siegte in 1:00,17 min. Im abschließenden 800 m Lauf spielte Niklas seine Routine aus, blieb dicht am führenden Läufer dran und holte sich im Endspurt in 2:39,10 min den Sieg.

In der M15 startete Sebastian Schmidt und siegte konkurrenzlos in allen Disziplinen. Er lief die 50 m in 7,54 s, über die 50 m Hürden 8,83 s, sprang 1,60 m hoch und konnte im Weitsprung einen neue persönliche Bestleistung von 4,80 m erreichen.

Für die übrigen Altersklassen findet der zweite Teil der Altmarkmeisterschaften zwei Wochen später statt.

 

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts:

Jette Lorenz, Niklas Lehrling, Ellen Lundschien, Sebastian Schmidt, Collin Knäb und Steven Köhler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.