Leichtathleten des TSV bei den Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen

Bei den Landesmeisterschaften in den Blockwettkämpfen starteten 4 Mädchen des TSV Chemie Premnitz in Königs Wusterhausen. In den technischen Disziplinen sind wie auch im Mehrkampf üblich nur 3 Versuche möglich, so dass die Leistungen auf den Punkt abgerufen werden müssen. Das klappte bei den Premnitzer Athletinnen noch nicht immer zufriedenstellend, aber sie konnten wertvolle Erfahrungen sammeln.

 

Für Marielle Zeihe und Jennifer Wulke in der AK W12 war es der erste Start in einem Blockwettkampf. Marielle hatte sich für den Block Sprint/Sprung (75 m/60 m Hürden/Weitsprung/Hochsprung/Speerwurf) entschieden und begann mit dem Weitsprung, bei dem sie aufgrund der schwierigen Windverhältnisse nicht sehr gut mit dem Anlauf klar kam. Mit ihrer Weite von 3,48 m blieb sie etwas unter ihren Möglichkeiten. Anschließend war das Speerwerfen an der Reihe, wo sie mit 16,49 m einige Punkte gut machen konnte. Die Hürden überlief sie in 12,88 s und übersprang danach in ihrer Lieblingsdisziplin Hochsprung 1,31 m. Die abschließenden 75 m lief sie in 11,93 s und konnte damit ihren mit der Gesamtpunktzahl von 1.837 Punkten erreichten 5. Platz festigen.

 

Jennifer nahm am Block Wurf (75 m/60 m Hürden/Weitsprung/Kugelstoßen/Diskuswurf) teil und begann ebenfalls verhalten mit 3,19 m im Weitsprung. Im Kugelstoßen erreichte sie 5,86 m und über die Hürden lief sie 14,30 s. Im Sprint erlief sie sich in 11,79 s eine neue persönliche Bestleistung. Das abschließende Diskuswerfen lief leider im ersten Wettkampf noch nicht wie gewünscht und mit der Weite von 10,73 m war Jennifer nicht zufrieden. Mit insgesamt 1.530 Punkten belegte sie am Ende den 9. Platz.

 

In der Altersklasse W13 waren Cinola Ringert und Cara Dachwitz am Start, die sich beide für den Block Wurf entschieden hatten. Hier lief es bei Cara in der ersten Disziplin – dem Weitsprung – sehr gut. Sie konnte sich mit 4,03 m über ihren ersten 4 m – Sprung freuen. Im Kugelstoßen erreichte sie 6,61 m. Dann kam der ungeliebte Hürdenlauf. Aufgrund technischer Probleme bei der Zeitmessung mussten die Mädchen 30 min lang auf ihren Start warten, was die Nervosität nicht verringerte. Mit einer Zeit von 14,19 s konnte Cara nicht zufrieden sein und fiel in der Gesamtwertung einige Plätze zurück. Über die 75 m lief sie 11,26 s und schloss den Wettkampf mit einer Weite von 16,01 m im Diskuswurf ab. Insgesamt erreichte sie mit 1.807 Punkten den 10. Platz.

 

Cinola startete mit 3,81 m im Weitsprung und 7,71 m im Kugelstoßen. Die Hürden überlief sie in 13,40 s, womit sie sehr zufrieden war, da diese Disziplin auch bei ihr sehr unbeliebt ist. Mit 11,55 s über die 75 m und 16,50 m im Diskuswurf landete sie insgesamt bei 1.850 Punkten und auf Platz 9.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Foto sind zu sehen: oben: Cinola Ringert und Jennifer Wulke, unten: Cara Dachwitz und Marielle Zeihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.