XX. Winckelmann-Games und 5. Hanse-Cup in Stendal

Rico Lange gewinnt vier Mal Gold

Mit internationalem Flair fanden in diesem Jahr in Stendal die XX. Winckelmann-Games des Stendaler Leichtathletikvereins `92 gleichzeitig mit dem 5. Stendaler-Hanse-Cup – den Internationalen Altmark-Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren – statt. Der TSV Chemie Premnitz war mit seinen Leichtathleten von klein bis groß dabei.

Am ersten Wettkampftag waren die jüngeren Leichtathleten im Dreikampf am Start. In der Altersklasse W08 kämpften Jette Lorenz und Mia Rusch um die Punkte. Jette lief die 50 m in 10,28 s (Platz 14), sprang 2,35 m weit (Platz 13), warf den Schlagball 12,37 m weit (Platz 10) und belegte mit 565 Punkten insgesamt den 13. Platz. Mia begann mit 10,25 s im 50 m Lauf (Platz 13), schaffte dann 2,65 m im Weitsprung (Platz 11) und 15,12 m im Ballwurf (Platz 8). Insgesamt erreichte sie 655 Punkte, die Platz 11 bedeuteten.

In der AK W09 gab es ein sehr großes Starterfeld, in dem sich Ellen Lundschien mit 10,14 s über die 50 m (Platz 22), 2,64 m im Weitsprung (Platz 22) und 14,00 m im Ballwurf (Platz 17) insgesamt 645 und damit Platz 22 erkämpfte.

Lucy Dachwitz startete in der AK W10 mit einer neuen persönlichen Bestleistung im 50 m Lauf von 9,10 s (Platz 13), sprang 3,06 m weit (Platz 14) und warf den Schlagball auf 22,12 m (Platz 10). Insgesamt hatte sie glatte 900 Punkte auf ihrem Konto (Platz 13).

In der AK W11 stellte Romy Granzow in allen Einzeldisziplinen eine neue persönliche Bestleistung auf. Im 50 m Lauf wurden 7,91 s und im Weitsprung 3,98 m je mit einer Bronzemedaille belohnt. Im Ballwurf kamen 27,00 m (Platz 9) dazu. Insgesamt erreichte sie 1.201 Punkte und landete damit auf Platz 6.

Bei den Jungen in der AK W08 war Rico Lange einmal mehr der Goldjunge des Tages. Er lief die 50 m in einer neuen persönlichen Bestleistung von 8,56 s, sprang 3,38 m weit und warf den Schlagball 25,54 m weit. Damit gewann er alle Einzeldisziplinen und mit 815 Punkten auch den Dreikampf.

Am zweiten Wettkampftag waren dann die älteren Athleten an der Reihe. Marielle Zeihe startete in der AK W12 zuerst im Diskuswurf. Hier erreichte sie 14,63 m und erhielt dafür eine Silbermedaille. Im Speerwurf belegte sie mit 17,82 m Platz 5. In ihrer Paradedisziplin Hochsprung lieferte sie einen sehr spannenden Wettkampf, in den sie sich von Höhe zu Höhe hineinsteigerte. Belohnt wurde das mit einer neuen persönlichen Bestleistung von übersprungenen 1,35 m und der Goldmedaille.

Christin Schmidt erreichte beim Kugelstoßen der Weiblichen Jugend U20 eine Weite von 7,57 m und erhielt dafür eine Silbermedaille.

Bei den Altmarkmeisterschaften der Senioren erreichte Annette Schmidt in der AK W40 mit 7,31 m im Dreisprung und mit 1,14 m im Hochsprung und damit jeweils eine Goldmedaille. Heinz Zahn war im Dreisprung der AK M75 siegreich und erreichte mit 8,12 m eine Saisonbestleistung, die auf gute Ergebnisse bei den Deutschen Meisterschaften im Juni hoffen lässt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf dem Foto sind zu sehen von links nach rechts: Romy Granzow, Lucy Dachwitz, Ellen Lundschien, Rico Lange, Jette Lorenz und Mia Rusch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.