Handball: Sieg zum Ende des Jahres

Zum letzten Spiel in diesem Jahr empfing die erste Männermannschaft der SG Westhavelland am Samstag den BSRK 1883 e.V. aus Brandenburg zum Derby in der Premnitzer Sporthalle. Im Spitzenspiel der Landesliga Mitte standen sich der Tabellenzweite und –dritte gegenüber. Für die SG war klar, mit einem Sieg könnte man auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern. Kevin Melzer, der urlaubsbedingt nicht dabei war, wurde durch Peter Stolle auf der Bank vertreten. Für ihn zählte nur ein Sieg, denn schließlich hatte er eine gute Truppe zur Verfügung. Lediglich Herrmann fehlte. Gegen die körperlich überlegenen Brandenburger war für ihn ein temporeiches und klar strukturiertes Spiel wichtig. Seine Spieler sollten konsequent in der Deckung stehen, unnötige Strafen aber vermeiden. Er forderte von jedem Spieler die entsprechende Einstellung, damit man das Jahr mit einem Sieg abschließen konnte.
Die SG begann gut und setzte in den ersten Angriffen die Vorgaben gut um (3:1;3). Doch von Beginn an hatte man Probleme mit der unkonventionellen Spielweise der Gäste, sodass diese schnell wieder ausgleichen konnten. In der Deckung gewährte man dem BSRK viele freie Wurfmöglichkeiten, bei denen Wilke im SG-Tor meist chancenlos war. Die Zuschauer bekamen ein schwaches Spiel zu sehen. Phasenweise fiel minutenlang kein Tor. Um die 15. Minute herum hatte die SG sehr viel Glück. Im Angriff gelang nichts aber Parey, der mittlerweile eingewechselt wurde, ließ erstmal keinen Gegentreffer zu (8:8). Als die Westhavelländer im Angriff wieder trafen, konnten sie sich direkt absetzen (11:9, 25.). Bis zur Halbzeit hielt der Vorsprung, sodass beim Spielstand 13:10 die Seiten gewechselt wurden.
Für Stolle war klar, dass man dieses Spiel gewinnen musste. Allerdings war noch mehr Konzentration in den SG-Angriffen notwendig.
Auch in der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel ohne viele Höhepunkte dahin. Es lebte von Einzelaktionen auf beiden Seiten. Doch die Westhavelländer blieben im Vorteil (15:12, 36.). Als Enrico Puhl in der 38. Minute nach einer unglücklichen Situation die rote Karte sah und sich Norman Söchting wenig später verletzte, gingen Peter Stolle die Wechselmöglichkeiten aus. Doch die Gäste konnten das nicht nutzen, sodass die SG weiterhin führte (19:14, 47.). Dass es der SG nicht gelang, in einer Zwei-Mann-Überzahl zu treffen, war bezeichnend für dieses Spiel. Doch da die Brandenburger nicht zulegen konnten, konnte die SG den Vorsprung durch einige Konter noch ausbauen und gewann am Ende eines schwachen Spiels mit 26:19.
Nach dem Spiel zeigten sich alle Beteiligten zufrieden. „Wir haben gewonnen, das ist es, was zählt.“ so Peter Stolle. „Wie das Spiel gelaufen ist, interessiert am Ende niemanden.“ Damit überwintert die SG auf einem sehr guten zweiten Platz und ist auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreitet die Mannschaft am 14.01. in Wildau.

Für die SG spielten: Wilke und Parey im Tor; Mieth, Puhl (4), Dohrn (1), Franz (2), Zarbock (4), Witt (2), Pitsch (2), Nicpon, Köpke (11), Söchting.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.