Judo – Kyo-Prüfung

„Ein Weg wird erst dann ein Weg, wenn einer ihn geht“ (Chuang-Tzu)

Jeder legt „seinen“ Weg von der Geburt bis zum Tod zurück – jeder auf seine individuelle Art und Weise. Da Kampfsport im traditionellen Sinne nicht nur Sport oder Kampf an sich, sondern auch eine Lebenseinstellung widerspiegelt, bedeutet „Judo“ nicht umsonst übersetzt so viel wie „Der sanfte Weg“.  Am heutigen Sonntag konnten zehn Mitglieder der Premnitzer Judoabteilung weitere Stufen auf Ihrem „Do“ meistern und legten erfolgreich ihre Gürtelprüfungen ab.

Den Beginn machten die drei jüngsten Prüflinge aus der Bambinigruppe. Und obwohl man allen ihre Nervosität ansehen konnte, erreichten Loreen Krümmling, Joanne Schröder und Niklas Kapfer nach jeweils guten Leistungen den 8.Kyu und erhielten damit den weiß-gelben Gürtel.
Nach weiteren Prüfungen, bei denen man unter anderem Edwina Runge hervorheben muss, die insgesamt die Note 2 für ihre Stand- und Bodendemonstrationen erhielt, folgten die beiden anspruchsvollsten und gleichzeitig besten Vorführungen des Tages. Silvio Pieles und Tony Worf zeigten in einer Reihe von Boden- und Standtechniken sowie einer Kata (festgelegte und meisterlich vorgeführte Abfolge von bestimmten Techniken) ihr Können und erreichten damit den 1.Schülergrad.
Hier nochmal alle Prüflinge mit ihren neuen Graduierungen auf einen Blick:
Loreen Krümmling, Joanne Schröder und Niklas Kapfer – 8.Kyu (weiß-gelber Gürtel); Edwina Runge und Andreas Steinmann – 7.Kyu (gelber Gürtel); Gina-Marie Koop – 5.Kyu (oranger Gürtel); Dominik Kapfer – 4.Kyu (orange-grüner Gürtel); Marius Fischer – 3.Kyu (grüner Gürtel); Silvio Pieles und Tony Worf – 1.Kyu (brauner Gürtel).
Geprüft wurden alle Judoka unter den achtsamen Augen von Berthold Kammin.

Text: Christian Rietschel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.